Fotografie als Reiseerlebnis

Uganda - Land der Farben

 

Uganda. Dieses Land mit seinen Menschen und Farben wird mir als Reise meines Lebens immer in Erinnerung bleiben. Anfang 2014 war ich mit einer Expedition im Ruwenzori-Gebirge in Ostafrika unterwegs. Was Sie, liebe Besucher, hier zu sehen bekommen, sind keine Bilder der Natur und der Berge, diese haben wir im Geschäft als Fotobildband für Sie  bereitgelegt. Hier begegnen Sie vor allem den Menschen, die ich dort treffen durfte. Die Aufnahmen der Straßenszenen sind ausnahmslos während der Fahrt aus dem rumpelnden Bus entstanden. Und noch eine kleine Anmerkung: Wenn man solche Länder bereist hat und dann zuhause mal wieder z. B. auf den Zug warten muss, es an der Kasse im Supermarkt nicht schnell genug geht oder das Wartezimmer beim Arzt so voll ist... dann sieht man das alles mit ganz anderen Augen. In diesem (entschleunigten) Sinne: viel Spaß beim Anschauen.

Kalymnos - Idyll an der Peripherie des Krisenraumes

Kalymnos. Im April 2014 war ich im Rahmen eines Auftrages auf einer kleinen Insel bei Kos unterwegs. Diese kleine Insel, Kalymnos, wird auf der ganzen Welt von  Kletterern geschätzt, bietet sie an ihren Felshängen doch zahlreiche Kletterspots. Mich jedoch interessierte vor allem Pothia, die kleine Hafenstadt der Insel, welche sich im vergangenen Glanze der Schwammindustrie an die Felsen schmiegt. Wenn Sie, lieber Besucher, nun strahlende Postkartenmotive mit azurblauem Wasser und Badeschönheiten erwarten, muss ich Sie leider enttäuschen. Mir ging es hier vor allem um die Bewohner der Insel, um die Auswirkungen der Eurokrise abseits der Metropolen und um eine künstlerische Umsetzung in Anlehnung an die  Gestaltung aus den 1920er-/1930er-Jahren, an die neue Sachlichkeit und die Formalität der Düsseldorfer Schule.

Wie einst das Künstlerpaar Becher sich den Förder- und Wassertürmen als Motiv widmete, so habe ich mir die Stromzähler von Pothia zu eigen gemacht, um so in der Redundanz derselben umso eindringlicher die Diversität zu kommunizieren. Im Grunde finden Sie hier drei Serien: die Stromzähler als Zeugnis vergangenen Fortschritts. Die Architektur, ausgestaltet an Linien und Winkeln.  Und sowohl Stillleben als auch Landschaften, die vor allem die Atmosphäre transportieren sollen. Die Serien sind ineinander verwoben. So soll hier ein Bild dieser Hafenstadt entstehen - ohne jegliche klassischen Postkartenmotive, dafür auf nichtkonforme, unorthodoxe Art und Weise unter Entwicklung einer ganz eigenen Bildsprache. Viel Freude beim Entdecken wünscht der Gestalter.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fotografenmeister Robin Heuser / Überlingen am Bodensee